Hallo ihr Lieben!

Viele von Euch haben sich bestimmt schon gefragt, warum auch ich einen Blog gestartet habe. Um diese Frage ehrlich beantworten zu können, muss ich Euch erst einmal erklären, wieso ich damals mit Instagram angefangen habe. thumb_IMG_2408_1024

Ich habe euch ja schon erzählt, dass ich PR & Corporate Communication studiere – eine Vorlesungsreihe, die ich besuchte, hieß „Vernetzte Kommunikation“ – dort ging es um die neusten Social Media Trends und die Nutzung dieser Kanäle.

Wir hatten das Fach bei einer super Dozentin, die uns wärmstens ans Herz gelegt hat, sich auf den Social Media-Kanälen auszutoben, um die Tonalität und das ganze drum herum zu verstehen. Wie bekomme ich Follower? Wann sollte ich am besten Posten? Und so weiter…

Zu dem Zeitpunkt hatte ich bereits einen Instagram Account auf denen ich Fotos von Freunden, Parties etc. gepostet habe. Selbstverständlich habe ich mir auch die Frage gestellt „Wie bekommt man mehr Follower“ – manche haben mir dann das Justin Bieber oder Selena Gomez-Phänomen erklärt: Folge Stars und dann folgen dir Menschen zurück. Aber das Wahre war das nicht.

Ich wollte mich ausprobieren, ein wenig experimentieren. Also musste ein neuer Account her: fashion__nista__ – bei dem Namen hatte ich mir zu Anfang nichts

Mein erstes Profilbild bei Instagram - damals noch unter fashion__nista__
Mein erstes Profilbild bei Instagram – damals noch mit dem Namen fashion__nista__

gedacht. Viel preisgeben wollte ich eigentlich auch nicht – auf jeden Fall wollte ich nicht, dass man mich erkennen kann. Also habe ich mein Gesicht nie gezeigt. Und so fing ich an: Hier mal ein Outfit, da mal eine Kaffeetasse und es funktionierte.

Ich habe tolle Menschen auf Instagram kennengelernt und immer mehr Freude daran gefunden, meine Bilder zu posten. Anonym versteht sich. Nicht zu viel preisgeben war die Devise. Aber ich habe Instagram lieben gelernt. Ich liebe es mich von anderen Accounts inspirieren zu lassen und mich mit Mädels über alles Mögliche auszutauschen.

Irgendwann hatte ich eh schon so viel Preis gegeben, dass ich den Wunsch verspürte meinen Namen endlich zu posten. Viele kannten ihn ja ohnehin schon und so entstand Josies_mind.

Und ich kann nur sagen: Ich liebe Instagram. Ich liebe die tollen Menschen dort, denen ich folge und die mir folgen. Ich liebe den Austausch, die Inspiration, die tolle Bildwelt. Ich bin einfach ein Instagram-Süchtling geworden.

Foto 05.08.16, 17 35 35Nur jeder, der Instagram kennt, weiß, dass es sich um eine Scheinwelt handelt. Fast jeder – mich eingeschlossen – zeigt nur seine tollen, schönen Bilder. Das gesunde Essen, das perfekte Outfit, die frischlackierten Nägel, Sushi mit Freunden, ein super Frühstück. Und genau das gefällt mir. Bei all den schlimmen Dingen die in der Welt passieren, tauche ich gerne in die schöne Instagram-Welt ein.

Das soll jetzt keinerlei Kritik sein, nur jedem sollte auch bewusst sein, dass das Leben nicht immer glitzert und wunderschön ist. Und genau deswegen habe ich mich für einen Blog entschieden. Ein Blog darf auch mal kritisch sein. Er darf zeigen, dass das Leben nicht immer einfach ist. Er darf sich
mit Problemen auseinandersetzten. Natürlich DSC00813werde auch ich weiter über Dinge wie Beauty, Mode und Lifestyle schreiben, aber halt auch darüber, wie schwer es ist das richtige Studium auszusuchen, einen Lebenslauf zu haben, der eher vier Leben mit Mitte zwanzig beinhalten sollte oder den richtigen Job zu finden.

Ich hoffe, Euch hat mein ehrlicher Post gefallen und Ihr startet gut ins Wochenende. :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge